03843-22 91 33  Goldberger Str. 81a, 18273 Güstrow
Sie sind hier: Datenschutz Nordost

Externer Datenschutzbeauftragter und Datenschutzberatung

DSGVO, BDSG, DSG M-V oder DSG-EKD? - Wir begleiten Sie

In der Europäischen Union gilt ein einheitliches Datenschutzrecht. Es wird durch die Datenschutz-Grundverordnung (auf DS-GVO) geregelt. Neu und ungewohnt ist die Rechtsform, in der das neue Datenschutzrecht erlassen wurde, nämlich in Form einer europäischen Verordnung. Solche Verordnungen gelten unmittelbar in allen Mitgliedstaaten der EU. Eine Umsetzung durch den Gesetzgeber in den einzelnen Mitgliedstaaten braucht es hierbei nicht mehr. Jedoch können die nationalen Gesetzgeber noch ergänzende Regelungen treffen. Dies ist in Deutschland durch die Novellierung des Bundesdatenschutzgesetzes (BDSG) und auf Landesebene durch das Landesdatenschutzgesetz Mecklenburg-Vorpommerns erfolgt.

Neu ist auch, dass der europäische Gesetzgeber die Datenschutzaufsichtsbehörden ermächtigt hat, bei Verstößen hohe Geldbußen, in Höhe von bis zu 20.000.000 Euro, bzw. bis zu 4 % des Weltjahresumsatzes festzusetzen. Dies ist auch einer der Gründe, warum die neuen Anforderungen an den Datenschutz auch bei Unternehmen in Mecklenburg-Vorpommern eine besondere Beachtung finden. Es lohnt sich daher gewiss, sich mit den Artikeln der DSGVO und den Paragrafen des BDSG vertraut zu machen, sowie die Dokumentationen und Verfahren im eigenen Unternehmen im Hinblick auf den Datenschutz kontinuierlichen Überprüfungen zu unterziehen.

  • Beratung

    Fachkundige Beratung durch zertifizierte Datenschutzexperten und erfahrene Juristen

  • Schulung

    Gelebter Datenschutz durch Schulung der Mitarbeiter

  • IT-Sicherheit

    Prüfung des Schutzniveaus durch IT-Experten

  • Analyse

    Branchen- und Lösungsorientierte Beratung durch langjährige Berater.

Unser Beratungskonzept für sinnvollen Datenschutz

Je nach Anforderungsprofil und Unternehmensgröße bieten wir Ihnen unterschiedliche Pakete an oder konfigurieren einen individuellen Schutz für Ihre Bedürfnisse. Das Netzwerk Datenschutz Nordost richtet sich in erster Linie an kleine und mittelständische Unternehmen, freiberuflich Tätige und Vereine sowie an Kommunen und Einrichtungen der Sozialwirtschaft.

Gerade Sie arbeiten ständig mit Daten von Mitarbeitern, Kunden, Mandanten, Patienten oder Mitgliedern, ohne dass von Ihnen verlangt werden kann „Datenschutz-Profis“ zu sein. In der Regel verfügen sie auch nicht über eigene Rechtsabteilungen, die die Geschäftsführung oder den Vorstand unterstützen könnten; gleichwohl müssen sie jedoch dafür sorgen, dass es im Umgang mit personenbezogenen Daten rechtskonform zugeht.

Gerne unterstützen wir Sie von Datenschutz Nordost dabei und beraten Sie umfassend. Wir prüfen, was zu veranlassen ist, um keine Schwierigkeiten bezüglich des Datenschutzes zu bekommen. Wir begleiten Sie mithilfe von Checklisten und Musterlösungen, analysieren die einzelnen Datenverarbeitungsschritte innerhalb Ihres Unternehmens, erstellen mit Ihnen Verfahrensverzeichnisse und Auftragsverarbeitungsverzeichnisse. Wir prüfen gemeinsam mit Ihnen die technischen und organisatorischen Maßnahmen, und erstellen Handlungsempfehlungen, wie im jeweiligen Einzelfall vorzugehen ist.

Die zertifizierten externen Datenschutzbeauftragten für Ihr Unternehmen begleiten Sie mit digitalen Projektmanagement-Methoden und onlinebasierter Datenschutzsoftware. Mitarbeiterschulungen und Sensibilisierungen zum Themenfeld Datenschutz im Unternehmen führen wir in Mecklenburg-Vorpommern gerne bei Ihnen vor Ort oder als Online-Schulung durch.

Datenschutz Beratung aus Mecklenburg Vorpommern

Bestellung externer Datenschutzbeauftragter

  • 1. Kontakt aufnehmen

    Schreiben Sie uns oder rufen Sie einfach kurz durch - wir erstellen Ihnen auf Basis einer ersten Analyse ein für Sie unverbindliches Angebot zur Bestellung eines externen Datenschutzbeauftragten für Ihr Unternehmen.

  • 2. Erstanalyse

    Im persönlichen Gespräch stellen wir unseren Beratungsansatz vor und besprechen die benötigten Unterstützungsbereiche. Dies kann die Analyse ihrer tagtäglichen Verarbeitungstätigkeiten sein, das Anlegen und Formulieren von Verarbeitungsverzeichnissen, die Erstellung von Datenschutzhinweisen auf der Webseite und in Verträgen aber auch Hilfe bei aktuellen Datenpannen.

  • 3. Ermittlung Ist-Zustand

    Wir ermitteln den aktuellen Ist-Zustand hinsichtlich Ihrer unternehmensinternen Datenschutzmaßnahmen und bereiten einen qualifizierten Überblick über ihre bisherigen Datenverarbeitungen auf. Diese beinhalten die Erfassung, Analyse und Bewertung von Prozessen in Ihrem Unternehmen. Zum Schutz von personenbezogenen Daten und bestehender Rechte und Freiheiten natürlicher Personen, vereinbaren wir geeignete technische und organisatorische Maßnahmen miteinander.

  • 4. Datenschutz-Management-System

    Wir stellen Ihnen ein onlinebasiertes Datenschutz-Management-System zur Verfügung, welches Ihr individuelles Datenschutzkonzept abbildet. Wir unterstützen Sie bei Vereinbarungen datenschutzrechtlicher Belange gegenüber Ihren Mitarbeitern im Einklang mit den Unternehmenskriterien.

  • 5 . Externer Datenschutzbeauftragter

    Als externer Datenschutzbeauftragter stehen wir Ihnen fortlaufend für die Optimierung und bei Anfragen Betroffener ebenso zur Verfügung, wie bei der Kommunikation gegenüber Aufsichtsbehörden. Aber auch bei der Meldung von Datenpannen unterstützen wir Sie schnell und unkompliziert.

  • 6. Förderung

    Gemeinsam mit Ihnen prüfen wir diverse Fördermöglichkeiten von Bund und Land. Weitere Informationen zu möglichen Fördermitteln finden Sie im Bereich Datenschutz -Förderungen.

Aktuelle Beiträge im Datenschutz-Blog

  • Dienstag, 13. Juli 2021

    Warum Datenverarbeitungen mit UK zu prüfen sind.

    Was der BREXIT mit der DSGVO zu tun hat

    Mit dem Brexit ist aus UK ein «Drittland» geworden. EU-Unternehmen, die personenbezogene Daten an Empfänger in Drittstaaten übermitteln wollen, benötigen laut DSGVO Art. eine zusätzliche Legitimation, damit die Daten die EU verlassen dürfen.

  • Freitag, 11. Dezember 2020

    Welche Daten können bei Corona-Infektionen angefragt werden?

    Corona: Wo endet der Datenschutz?

    Viele Anfragen an die Landesdatenschutzbehörden und auch an die Datenschutzberater vom Netzwerk Datenschutz Nordost standen in diesem Jahr im Zusammenhang mit Corona. So stellte sich die Frage, welche Daten mit Bezug auf das Infektionsschutzgesetz abgefragt werden dürfen.

  • Donnerstag, 10. Dezember 2020

    Corona-Kontaktdaten für die Polizei?

    Wann ist die Herausgabe von Kontaktdaten erlaubt?

    Ob beim Besuch im Restaurant, Café oder beim Friseur: Im Zuge der Corona-Pandemie sind die Hotels und Gaststätten, Kosmetikstudios und Kinos sowie viele andere Einrichtungen angehalten, die Kontaktdaten der Kundinnen und Kunden zur Nachverfolgung zu erfassen. Für die Unternehmen und Verbraucher ist es wichtig zu wissen, dass die Kontaktdaten nur für den Zweck der Nachverfolgung erfasst werden dürfen. Diese erfassten personenbezogenen Daten müssen zudem nach vier Wochen vernichtet werden, sollte es zu keiner Anforderung durch die Gesundheitsbehörden gekommen sein.

  • Mittwoch, 9. Dezember 2020

    Zahlen wechselwillige Stromkunden drauf?

    Fehlender Datenschutz kann Energiekosten erhöhen

    Seit vielen Jahren kann man in Deutschland frei bestimmen, von welchem Energieversorger man Strom und Gas beziehen möchte. Der Markt ist hart umkämpft. Schnäppchenjäger und Vielwechsler reduzieren den Ertrag und verursachen bei den Unternehmen Aufwand, den diese gerne vermeiden möchten. Was liegt da näher, als sich an eine Wirtschaftsauskunft zuwenden und die Daten potenzieller Kunden zu erfragen.

Wir verwenden Cookies um unsere Website zu optimieren und Ihnen das bestmögliche Online-Erlebnis zu bieten. Mit dem Klick auf „Erlauben“ erklären Sie sich damit einverstanden. Weiterführende Informationen erhalten Sie in unserer Datenschutzerklärung.