03843-22 91 33  Goldberger Str. 81a, 18273 Güstrow
Sie sind hier: Datenschutz Nordost » Blog

Aktuelles zum Datenschutz

  • Axel Lehmann Freitag, 11. Dezember 2020 von Axel Lehmann

    Welche Daten können bei Corona-Infektionen angefragt werden?

    Corona: Wo endet der Datenschutz?

    Viele Anfragen an die Landesdatenschutzbehörden und auch an die Datenschutzberater vom Netzwerk Datenschutz Nordost standen in diesem Jahr im Zusammenhang mit Corona. So stellte sich die Frage, welche Daten mit Bezug auf das Infektionsschutzgesetz abgefragt werden dürfen.

  • Axel Lehmann Donnerstag, 10. Dezember 2020 von Axel Lehmann

    Corona-Kontaktdaten für die Polizei?

    Wann ist die Herausgabe von Kontaktdaten erlaubt?

    Ob beim Besuch im Restaurant, Café oder beim Friseur: Im Zuge der Corona-Pandemie sind die Hotels und Gaststätten, Kosmetikstudios und Kinos sowie viele andere Einrichtungen angehalten, die Kontaktdaten der Kundinnen und Kunden zur Nachverfolgung zu erfassen. Für die Unternehmen und Verbraucher ist es wichtig zu wissen, dass die Kontaktdaten nur für den Zweck der Nachverfolgung erfasst werden dürfen. Diese erfassten personenbezogenen Daten müssen zudem nach vier Wochen vernichtet werden, sollte es zu keiner Anforderung durch die Gesundheitsbehörden gekommen sein.

  • Axel Lehmann Mittwoch, 9. Dezember 2020 von Axel Lehmann

    Zahlen wechselwillige Stromkunden drauf?

    Fehlender Datenschutz kann Energiekosten erhöhen

    Seit vielen Jahren kann man in Deutschland frei bestimmen, von welchem Energieversorger man Strom und Gas beziehen möchte. Der Markt ist hart umkämpft. Schnäppchenjäger und Vielwechsler reduzieren den Ertrag und verursachen bei den Unternehmen Aufwand, den diese gerne vermeiden möchten. Was liegt da näher, als sich an eine Wirtschaftsauskunft zuwenden und die Daten potenzieller Kunden zu erfragen.

  • Axel Lehmann Dienstag, 8. Dezember 2020 von Axel Lehmann

    Auf einen Plausch mit dem Datenschutz

    Datenschutz beim Meeting - Was ist beim Einsatz von Online Meeting Tools zu beachten

    Zoom, Teams, Meet und WeChat – die Corona-Pandemie hat den Online-Meetings zu einem gewaltigen Schub verholfen. Die Frage „Können Sie mich verstehen“ ist sicherlich 2020 zu einer der meistgestellten Fragen avanciert, weil die technische Ausstattung in Wirtschaft, Verwaltung, Verein und Kirche noch nicht reibungslos funktionierte und man sich immer wieder auf ein anderes Videokonferenz-Tool einstellen musste. Nichtsdestotrotz wurde die Videokonferenz mangels Alternativen zum alltäglichen Kommunikationsmittel – nicht zuletzt auch zur Aufrechterhaltung des Schul- und Bildungsbetriebs.

  • Axel Lehmann Montag, 7. Dezember 2020 von Axel Lehmann

    Sie entscheiden darüber, inwieweit andere Sie überwachen

    Worauf Sie bei Cookie-Bannern achten sollten

    Sie kennen das: Beim Weihnachtsshopping im Internet müssen Sie ständig die Cookie-Banner bestätigen. Ohne weiter zu lesen, klicken Sie auf „akzeptieren“, damit Sie schnell die dahinterliegende Seite angezeigt bekommen. Sie wollen schließlich die Weihnachtsgeschenke besorgen; es ist an so vieles zu denken – da nervt das lästige Bestätigen.

  • Axel Lehmann Dienstag, 23. Juni 2020 von Axel Lehmann

    Was ist beim Einsatz von Online-Meeting-Tools zu bedenken

    Welche Meeting-Tools sind DSGVO konform?

    Aufgrund der Corona-Pandemie haben Videokonferenzen und Onlinemeetings kurzfristig verstärkt Einzug in die Unternehmen gehalten. Jedoch werden viele verschiedene Programme zur Durchführung von Videokonferenzen genutzt und der Markt der angebotenen Systeme scheint grenzenlos. Es ist daher nicht einfach, aus der großen Auswahl ein Angebot zu wählen, welches den Anforderungen an die Benutzerfreundlichkeit und den Datenschutz gleichzeitig gerecht wird.

    Im folgenden eine kurze Übersicht der gängigsten Videokonferenzsysteme aus Sicht des Datenschutzes. Was ist bei der Auswahl eines Systems in Bezug auf die Sicherheit personenbezogener Daten zu berücksichtigen.

  • Axel Lehmann Freitag, 17. April 2020 von Axel Lehmann

    Förderung zur Einrichtung von Homeoffice-Plätzen

    Corona: Beliebtes Förderprogramm für Home-Office Arbeitsplätze geöffnet

    Die sich im Zusammenhang mit der Corona-Pandemie sehr dynamisch entwickelnde Situation stellt viele Unternehmen in diesen Tagen auf eine neuartige Bewährungsprobe. Den Entscheidungsträgern werden dabei ebenso dynamische wie agile Reaktionen abverlangt, um möglichen Kapazitätsausfällen und damit verbundenen Leistungseinbrüchen ihrer Prozesse vorzubeugen. Sofern möglich, zählt hierzu oftmals auch die kurzfristige Bereitstellung von Home- und Telearbeitsplätzen.

  • Axel Lehmann Dienstag, 24. März 2020 von Axel Lehmann

    Datenschutz und Home-Office - Was müssen Sie beachten

    Aufgrund der Corona-Pandemie werden immer mehr Menschen zum Arbeiten nach Hause ins Home-Office geschickt. Da dies für viele Unternehmen und Behörden bislang aber nur in Ausnahmefällen eine Option war, muss derzeit viel improvisiert werden, um die Arbeitsanforderungen bewältigen zu können, ohne dass dieses zu einem Datenschutzrisiko wird. Das Unabhängige Landeszentrum für Datenschutz Schleswig-Holstein (ULD) hat hierfür für die wichtigsten Regeln und Maßnahmen online zusammengestellt.

  • Axel Lehmann Freitag, 13. März 2020 von Axel Lehmann

    Wann ist das Cookie Tool Pflicht für die Webseite?

    Wann brauchen Sie eine Cookie-Abfrage und wann nicht

    Praxisrelevante Handlungsempfehlungen für Webseitenbetreiber zu DSGVO, EuGH, Consent Management - Das EuGH-Urteil schafft Klarheit: Cookie-Einwilligung-Banner und Detailinformationen sind im Onlinemarketing Pflicht. Sie sollten also keine (nicht unbedingt erforderlichen) Cookies einsetzen, ohne dass Ihre Nutzer sich mit ihnen ausdrücklich einverstanden erklärt haben. Wir stellen Ihnen Beispiele dar, wann Sie ein Cookie-Consent Tool benötigen und wann nicht.

  • Axel Lehmann Freitag, 21. Februar 2020 von Axel Lehmann

    Welcher Zusammenhang besteht zwischen der DSGVO und WhatsApp?

    Verwenden Sie WhatsApp im Unternehmen?

    Persönliche Daten benötigen einen besonderen Schutz. Das hat die Europäische Union erkannt und die entsprechende Datenschutzverordnung erarbeitet. Da sie in erster Linie der Sicherung der persönlichen Daten natürlicher Personen dient, ergeben sich für Unternehmen einige rechtliche Problemstellungen.

    So benötigt das Unternehmen für die Verarbeitung dieser persönlichen Informationen sowie deren Weitergabe eine eindeutige und bindende Willenserklärung des Betroffenen. Verstößt die Firma gegen die in der DSGVO festgelegten Regeln, folgen empfindliche Strafen. Ein sehr sensibler Bereich ist beispielsweise der kostenlos angebotene Messengerdienst Whatsapp.

  • Axel Lehmann Mittwoch, 5. Februar 2020 von Axel Lehmann

    Die Berechnungsmethode zu Bußgeldern nach der DSGVO

    Schätzen Sie Ihr Risiko ein

    Für Unternehmen und Konzerne können bis zu vier Prozent ihrer Vorjahresumsätze auf dem Spiel stehen. Dazu kommen die Rechtsanwaltskosten, die sich auf den Streitwert beziehen. Bis zu 20 Mio. Euro kann es kosten. Kleine formelle Verstöße beginnen bei 972 Euro. Doch wo liegen die Grenzen dieser Bemessungsgrundlagen und wie werden sie ermittelt? Dazu hat die Datenschutzkonferenz – DSK – Stellung genommen.

  • Axel Lehmann Montag, 13. Januar 2020 von Axel Lehmann

    Strafen richten sich nach Umsatzgruppierung

    Was bedeuten Tagessatz, Faktor und Schwere des Verstoß?

    Um die Bußgelder zu vereinheitlichen und um sie nachvollziehbarer zu machen, haben sich die deutschen Datenschutzbehörden auf der Datenschutzkonferenz auf ein einheitliches Bußgeldmodell geeinigt. Bußgelder für Datenschutzverstöße werden anhand des Jahresumsatzes des Unternehmens festgelegt, vergleichbar mit den Regelungen des Kartellrechts. Das neue Konzept zur Berechnung von Bußgeldern bei Verstößen des Datenschutzes, wird auch in Deutschland Bußgelder in Millionenhöhe möglich machen.

  • Axel Lehmann Samstag, 16. Juni 2018 von Axel Lehmann

    Erweiterung des Datenschutz-Teams

    Verstärkung für unsere Datenschutzberater

    Ab sofort stehen wir Ihnen noch stärker mit Rat und Tat zum Thema Datenschutz zur Verfügung. Herr Dr. Ing. Frankenstein unterstützte unser Team bereits als IT-Sachverständiger, Datenschutzberater und Datenschutz-Auditor. Seit Juni 2018 verfügen nun auch Herr Dr. Wurdel und Herr Lehmann über den Fachkundenachweis zum betrieblichen Datenschutzbeauftragten im öffentlichen und nicht-öffentlichen Bereich mit Ausrichtung auf die EU-DSGVO und des BDSG neu.

Wir verwenden Cookies um unsere Website zu optimieren und Ihnen das bestmögliche Online-Erlebnis zu bieten. Mit dem Klick auf „Erlauben“ erklären Sie sich damit einverstanden. Weiterführende Informationen erhalten Sie in unserer Datenschutzerklärung.